Tag: Komposition

#46 – So tief

[podlove title="#46 - So tief" src="http://www.podtrac.com/pts/redirect.mp3/media.monismotivklingel.de/mmk046_ganztief.mp3" ]
Like a Cathedral

Like a Cathedral

Nach einer langen Sendepause geht es heute wieder in die Tiefe eines Themas … buchstäblich. Es geht um Tiefe im Bild und wie man sie schaffen kann. Das bedeutet, ich rede über Perspektive. Solche und solche … Perspektive ist ja so ein herrlich elastisches Wort. :-)

Links zur Sendung:

Bilder aus der Auflösung der Aufgabe (der Eiserne Fotograf #14):
Das Video vom letzten absolut analog Workshop:

 

Episode herunterladen

#44 – Lot und Waag – alles was recht ist!

[podlove title="#44 - Lot und Waag - alles was recht ist!" src="http://www.podtrac.com/pts/redirect.mp3/media.monismotivklingel.de/mmk044_waaglot.mp3" ]

Melon and Wall, © Chris Marquardt

In der letzten Folge habe ich mich zum Einstieg in das Thema Bildgestaltung  mit manchen – heute oder in der Vergangenheit – oft gepredigten Gestaltungs”regeln” auseinander gesetzt. Zum einen deshalb, damit ich die blöde Drittelregel  “aus den Füßen habe” zum anderen, weil es natürlich in der Bildgestaltung schon darauf ankommt, sich zu überlegen, wohin man die verschiedenen Elemente eines Bildes platziert.

Bevor man nun Dinge im Bild platziert kann man noch einen Schritt zurück machen und sich fragen, was einzelne Elemente für eine Wirkung auf den Betrachter haben. Heute auf der Couch:  horizontale & vertikale Linien.

Im 2. Teil der Sendung bespreche ich die Bilder zur letzten Aufgabe und bereite alles für eine neue vor.

Der nächste eiserne Fotografen (#17) wird von Hörern für Hörer erstellt
… und zu gewinnen gibt es auch was  – mehr dazu in der Folge. Ab dem 19. November findet Ihr hier + auf flickr, die neue Aufgabe:

Edit: hier kommt der Eiserne Fotograf – dieses Mal gestellt von Michael aka Moondragon85.

Mache ein neues Foto, das alle folgenden Elemente enthält:

  1. eine Diagonale (es muss keine sichtbare Linie sein, man sollte sie aber in der Komposition erkennen können)
  2. eine Wiederholung
  3. ein Element, welches den Rhythmus der Wiederholung durchbricht

Details zum wie wo und überhaupt der Aufgabe findest Du in der Flickr-Gruppe zum Eisernen Fotografen.

“Alte” Motivklingelfolgen zum Thema Komposition:

Links zur heutigen Folge:

Episode herunterladen

#43 – Abrechnung mit Bruchrechnung

[podlove title="#43 - Abrechnung mit Bruchrechnung" src="http://www.podtrac.com/pts/redirect.mp3/media.monismotivklingel.de/mmk043_bruchrechnung.mp3" ]
gymn

gymn

Die heutige Folge macht den Anfang bzw. die Einleitung für die ein oder andere Episode zum Thema Komposition. Es geht  um die Frage “Was ist eigentlich Komposition?” bzw. “Was gehört eigentlich alles dazu?” und  die Frage, ob man dazu eigentlich Regeln aufstellen kann, sollte oder darf.

Anregung bzw. Inhalt für diese Folge lieferte rege Hörerbeteiligung auf Google+ … nämlich hier. Hörer gestalten Podcasts sozusagen. 😉

Einen neuen eisernen Fotografen(#16) habe ich auch in die Welt gesetzt:
Mache ein neues Foto, das alle folgenden Elemente enthält:

  1. Schwarz-Weiß
  2. Auf der Straße
  3. (in der Beschreibung zum Bild) Eine Erklärung warum das Subjekt (Hauptmotiv) da im Bild “sitzt”, wo es sitzt. Was gefällt Dir daran, warum hast Du es genau da platziert?

Details zum wie wo und überhaupt der Aufgabe findest Du in der Flickr-Gruppe zum Eisernen Fotografen.

“Alte” Motivklingelfolgen zum Thema Komposition:

Links zur heutigen Folge:

Episode herunterladen

# 42 – Der nackte Fotograf

[podlove title="# 42 - Der nackte Fotograf" src="http://www.podtrac.com/pts/redirect.mp3/media.monismotivklingel.de/mmk042_dernacktefotograf.mp3" ]

Anlass für die heutige Folge ist ein Blogpost von Seth Godin, in der er George Orwells 6 Regeln für das bessere Schreiben, bzw. einen besseren Schreibstil noch einmal aufgreift – ja bearbeitet.

Für mich sind viele dieser sechs Regeln im direkten oder übertragenen  Sinne auch auf Fotografie anwendbar. Wie? Das erkläre ich im Podcast.
Habt Ihr Ergänzungen oder andere Anwendungsbeispiele? Dann immer her damit, z.B. in die Kommentare unter diesem Beitrag.

Writing naked (nakeder than Orwell)
Here are Orwell’s rules, edited:

  1. Never use a metaphor, simile, or other figure of speech which you are used to seeing in print. You don’t need cliches.
  2. Never use a long word where a short one will do. Avoid long words.
  3. If it is possible to cut a word out, always cut it out.
  4. Never use the passive where you can use the active. Write in the now.
  5. Never use a foreign phrase, a scientific word or a jargon word if you can think of an everyday English equivalent When in doubt, say it clearly.
  6. Break any of these rules sooner than say anything outright barbarous. Better to be interesting than to follow these rules.

Oder, mal sehr frei ins Deutsche übersetzt:

  1. Nutze niemals eine Metapher, einen Vergleich oder eine Redewendung benutzen, die man oft gedruckt sieht.
    > Klischees hast Du nicht nötig
  2. Nutze niemals ein langes Wort, wo es auch ein kurzes tut.
    >Vermeide Bandwurmbegriffe
  3. Wenn Du aus einem Satz ein Wort streichen kannst, streiche es!
  4. Nutze niemals das Passiv, wenn auch das Aktiv funktioniert.
  5. Nutze niemals ein Fremdwort, ein Fachwort oder einen Jargonausdruck, wenn auch umgangssprachlicher Ausdruck paßt.
    > Drücke Dich klar aus!
  6. Breche lieber jede dieser Regeln, als Schwachsinn zu schreiben.

Links zu dieser Folge:

Workshops für 2011 – egal ob analog oder digital – findet Ihr unter monismotivklingel.de/workshops.

Episode herunterladen

 

#30 – Ganz schön linear

sciroccos nose, © Monika Andrae

scirocco's nose, © Monika Andrae

So gut wie jedes Bild, das wir sehen, kann man im Grunde als eine Ansammlung von Linien und Kurven betrachten.  Wenn wir nun versuchen, dieses Bild mit unserer Kamera aufzuzeichenen – es im Rahmen des Suchers unterzubringen, werden wir automatisch zwei Elemente miteinander vereinbaren müssen: Harmonie & Kontrast. In der heutigen Sendung geht es um Linien  und wie wir sie für die Bildgestaltung einsetzen können.

Aufgabe: heute gibt es einen neuen “Eisernen Fotografen”, nämlich den 8.
Diese Aufgabe läuft bis einschließlich Ostermontag, den 05. April 2010. Der flickr-Tag lautet mmkef8:

  1. Etwas aus Papier
  2. Etwas, das man füllen kann
  3. Aufgenommen von einem niedrigen Aufnahmestandpunkt

Alle Details zur aktuellen Aufgabe findet Ihr auch in der flickr-Gruppe zu Monis Motivklingel.

Mondrian lookalike, Quelle: commons.wikimedia.org

Mondrian lookalike, Quelle: commons.wikimedia.org

Links zur Sendung:

Episode herunterladen

1 2