#3 – Ohne Titel

Posted on 25. Jun, 2009 by in Motivklingel

he disappeared last monday after breakfast

he disappeared last monday after breakfast

Wann ist ein Foto eigentlich fertig?

  • nach der Aufnahme?
  • nach dem Import auf den Computer?
  • nach der digitalen/analogen Entwicklung?

Ich finde, es gehört noch ein bisschen mehr dazu – deshalb geht es heute um das Titel finden oder erfinden.

Links zur Sendung (Englisch)

—–

Das Jingle zur  heutigen Folge kommt von Jacob, Sprecher ist Jan Kricheldorf.
Danke Jacob!

Mein Podcast bei podster

Episode herunterladen

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Tags: , , , ,

17 Responses to “#3 – Ohne Titel”

  1. Ralf-Jürgen Stilz

    25. Jun, 2009

    Ich wollte schonmal einen Fotowettbewerb auf photoappar.at starten, mit eben dieser 6-word-story-Idee. Irgendwie komme ich aber nicht dazu und die Sponsoren fehlen mir leider auch. Mal schauen!

    Toller Podcast übrigens, weiter so!

  2. Martin T.

    25. Jun, 2009

    hatte auch noch son paar titel leichen auf meinem flickr account..hast mich irgendwie motiviert die dinger nochmal richtig zu bennen!

    macht wirklich spass deinem podcast zu lauschen ;)

  3. Moondragon

    25. Jun, 2009

    Ich find’s toll, dass du das Thema ansprichst. Bei mir ist es auch so, dass jedes Bild einen Titel bekommt, wenn ich es auf Flickr hochlade. Außer vielleicht bei größeren Serien gleichartiger Bilder, z.B. von meinem letzten Feuerwerk-Shooting, da werden die Bilder einfach durchnummeriert.

    Blöd ist es nur dann, wenn mir einfach kein passender Titel einfallen will. Dann nenn ich das Foto schon mal “Titel gesucht”, solange bis mir irgendwann doch noch ein guter Titel einfällt. Oder ich starte einen Aufruf bei Twitter und lass mir Titelvorschläge geben, von denen ich mir dann einen aussuche oder mich inspirieren lasse. ;)

    Danke auch für die alternativen Methoden einen Titel zu wählen. Ich verwende zwar schon gelegentlich Texte von Schildern usw., diese sind dann aber meistens groß genug, um auf den ersten Blick erkannt zu werden. Wenn mir mal wieder kein Titel einfällt, suche ich vielleicht selbst mal das Bild nach versteckten “Botschaften” ab. :)

    Interessant finde ich auch, dass mir der Titel eines Bildes manchmal schon beim ersten Betrachten sofort ins Auge springt (“das Bild muss soundso heißen!”) und manchmal erst nach reiflicher Überlegung zustande kommt. Beim Fotografieren selbst denke ich übrigens fast nie über Titel oder Bildbeschreibungen nach, da geht es mir eher um den Inhalt und (im Idealfall) die Emotionen. Der Titel entsteht meist erst hinterher, bei oder nach der Bearbeitung.

    Noch kurz was Allgemeines zum Podcast: Mach bitte weiter so! :)

  4. Julia Stern

    26. Jun, 2009

    Hallo Moni,

    toller Podcast, ich bin echt gespannt, wie er sich entwickelt! Der Jiingle hat mir sehr gut gefallen. Nicht nur die Musik, sondern auch das Gesprochene.

    Zum eigentlichen Thema des Podcasts:
    Für jeden wird ein Foto an einem anderen Punkt fertig sein. Für diejenigen, die auf Bildbearbeitung komplett verzichten ist ein Foto schon nach der Aufnahme fertig. Die, die aber in RAW fotografieren oder ihre Bilder immer bearbeiten müssen natürlich noch den Schritt tun. Und zu denen zähle ich mich. Für mich ist eine Aufnahme erst fertig, wenn ich sie bearbeitet habe.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Podcast! Mach weiter so!

    Liebe Grüße
    Julia

  5. Benjamin

    26. Jun, 2009

    Hey super podcast….find ich gut.
    zum thema:
    Ich vergeb gerne nummern und zwar laufende.
    weil wenn ich nur alle “ohne titel” nennen würde, währe es schwer mit leuten (z.b. per chat) sich über das bild zu unterhalten.
    ich gebe deshalb keine titel weil ich finde das ein bild für sicht spricht und das auch so sein soll.
    bei kunst anderer art (malen usw) würde ich auch keine titel vergeben da ich finde das schränkt die interpretationsmöglichkeit der betrachter ein.

    das war mein kommentar ….
    weiter so…
    grüße benni

  6. Spielkind

    28. Jun, 2009

    Schön das mal eine Frau zum Thema Fotografie etwas erzählt! Danke ;-)
    werde jetzt direkt abonnieren per iTunes.

    nur nehme den Kaugummi raus, du schmatzt so auf den podcasts *duckundweg*

  7. Moni

    28. Jun, 2009

    Frechdachs! ;-)

    P.S. .. ich kau kein Kaugummi – ich gehöre zu den wenigen Menschen, die auch ohne etwas im Mund schmatzen können.

  8. Spielkind

    28. Jun, 2009

    Okay, dann schiebe es doch auf die Katze ;-)

    freue mich auf die nächste Folge!
    Schönen Sonntag

  9. Moni

    28. Jun, 2009

    Gute Idee, so mach ich’s ;-)

  10. Spielkind

    29. Jun, 2009

    Ich schreibe die Tage mal was zu Deinem Podcast…wenns recht ist ;-)

    bin auch nett !

  11. Moni

    29. Jun, 2009

    Unter der Bedingung ….., klar ;-) ))

  12. Franckpixel

    29. Jun, 2009

    Hallo

    Habe soeben durch die Happyshooting mail meinen jingle-Vorschlag geschickt.

    Viel Erfolg mit deinem podcast !

    Gruss aus Frankreich
    Franck

  13. Moni

    29. Jun, 2009

    Sehr, sehr cool, Dankeschön! :-)
    Ich werde Boris und Chris bitten, Deine Mail bald an mich weiterzuleiten.

    Liebe Grüße nach Frankreich !

  14. bee

    01. Jul, 2009

    Bin grad über photoappar.at über deinen Podcast gestolpert und wollte dir an dieser Stelle liebe Grüße da lassen.

    Du hast es toll geschafft, mal ein Thema anzuschneiden, über das zumindest ich nicht wirklich nachdenke. Einige wenige meiner Fotos haben einen eigenen festen Titel – nämlich genau die, die ich bei Fotowettbewerben abgegeben habe, wo man halt den Titel mit benennen muss.

    Mal schaun, ob dein Podcast es schafft, dass ich da etwas bewusster ran gehe ;)

  15. Musharosky

    02. Jul, 2009

    Hallo! Ich wollte mich für die ersten drei Folgen bedanken! Abwechslungsreich, spannend, interessant … Freu mich schon morgen früh im Zug deine neuste Folge zu hören!
    Gute Nacht & weiter so!

  16. crozefeet

    06. Jul, 2009

    Danke für die Inspiration. Hab gerade mal eine six word story ausprobiert. Eine wahre Geschichte sogar…

    http://www.flickr.com/photos/37767838@N08/3693705859/

    Freue mich auf weitere Podcasts!

  17. Anna

    14. Aug, 2011

    Ich weiß zwar nicht, ob Du auch in die Kommentare zu den alten Folgen noch reinguckst, trotzdem schreibe ich jetzt mal hier:

    Bin jetzt erst auf Deinen Podcast gestoßen und lausche mit Interesse auch den alten Folgen. Sehr schön, ein Podcast, der sich mit dem “Eigentlichen” des Fotografierens befasst und nicht nur mit den technischen Seiten (“Männerspielzeug”-Fragen)!

    Zum Thema Titel zwei Gedanken:

    Erstens: Dass Bildtitel “img_1234.jpg” o.ä. indiskutabel sind, darüber sind wir uns vermutlich alle einig.

    Aber es ist ja nochmal ein Unterschied, ob ich einen Dateinamen für mein persönliches Archiv brauche oder ob ich einen Titel Bild ins Netz hochlade und veröffentliche.
    Für keins von beiden ist natürlich “img_1234″ tauglich.

    Für meine persönliche Archivierung finde ich es praktisch, Datum und Ort im Dateinamen zu haben. Bei mir heißt sowas dann z.B. “2011-07-15 München.jpg”.
    Aber bei Veröffentlichung ist m.E. der Dateiname, den ich für meine Archivierung verwende, ja ohnehin nicht sofort als Titel geeignet. Für den Zweck hast Du ja tolle Anregungen gegeben.

    Ein zweiter Gedanke: Du sagst in einem Nebensatz etwa “Wenn man Hunderte von Fotos von der Abifeier hochlädt, dann mag das angehen.”
    Ich finde, es geht auch dann nicht an, denn es gibt im Netz genügend einfache und kostenlose Tools, mit denen man Tausende von Bildern in einem Rutsch als Stapelverarbeitung umbenennen kann. Wenigstens den Dateinamen kann man dann noch halbwegs aussagekräftig umformulieren, wenn man schon keine individuellen Bildtitel vergibt.

    Ich will hier keine Schleichwerbung machen, kriege auch keine Provision von denen, aber ich habe z.B. ein einfaches derartiges Programm namens “Bulk Rename Utility”. Das gibt es leider nur auf Englisch, und auf den ersten Blick sieht es sehr verwirrend aus, funktioniert dann aber tadellos und sehr einfach und übersichtlich.
    Man braucht also nicht mal eines der teuren Programme, um so etwas schnell und einfach umzubenennen.

    Bin gespannt auf die weiteren Folgen Deines Podcasts, die ich jetzt so nach und nach weghören werde!

    Gruß,
    Anna

Leave a Reply